Inkas
amorereisen
Audi A1 Sportback Praesentation in Gerona

Am Freitag ging es für mich mit Audi nach Gerona, wo ich mit einigen anderen Journalisten den neuen A1 Sportback von Audi testen durfte. Der Kleine sieht auf den ersten Blick genauso aus, wie sein Vorgänger, hat aber 2 Türen mehr. Wenn er auch in seiner Länge nicht zugenommen hat, so brüstet sich Audi damit, dass 1,1 Zentimeter mehr Kopffreiheit auf den hinteren Plätzen bereitgestellt zu haben. Meinen Beifahrer mit seinen knapp 1,90m wollte trotzdem lieber vorn sitzen.

Immerhin gibt es notfalls einen dritten Sitzplatz hinten ohne Aufpreis und Vorne gibt es genügend Platz, bequeme Sitze und ein griffiges Lenkrad. Nach einem sehr sehr frühen Flug, kurzem Aufenthalt in München, der Ankündigung das Schauspieler Roman Roth uns begleiten würde und einer kleinen Einführung inklusive schickem Mood-Film im Hangar auf dem Geroner Flugplatz, suchten wir uns erstmal einen weißen TDI aus. Eigentlich hatten wir uns auf den 140 PS starken 1,4 TFSI mit Zylinderabschaltung gefreut, schließlich ist diese Innovation schon recht spannend, aber wir waren leider nicht schnell genug. Der ebenfalls 140 PS starke TDI war aber auch ganz nett und ließ sich recht zügig durch die vorgegebenen Strecken lenken.

Leider musste ich fast schmerzhaft feststellen, dass ich neuerdings auch als Beifahrer in Serpentinen Seekrank werde. Das ist wirklich niederschmetternd. Wobei, ich fahre ja gerne, also muss man mich in Zukunft immer ans Steuer lassen. 😉 Wir fuhren also die schönen engen Kurven bergauf und bergab. Hin und wieder hielten wir auch an, um das Gefährt an schönen Punkten zu fotografieren. Unter anderem sind wir einfach auf eine Burg gefahren, nicht sicher, ob man da überhaupt hinauf könne. Die Aussicht war aber fantastisch.

Nach dem wir den TDI also auf Herz und Nieren, mein Beifahrer ist gelernter KFZ-Meister gewesen, geprüft hatten und ich an dem Punkt war, dringend meinen Magen sortieren zu müssen, fuhren wir in unser Domizil für die eine Nacht: Das Hotel Alva Park, direkt in Lloret de Mar am Strand gelegen. Von Aussen macht das nicht viel her, aber von Innen: Oh lá lá. Es ist ein wahres Luxus-Paradies.

Pool:

Im Prinzessinen Bad konnte man sich entspannen, wenn wir die Zeit gehabt hätten… Zieht man an einem Seil, regnet es vom Sternenhimmel sanft auf die Badegäste nieder.

Die Zimmer bzw. Suiten waren ebenfalls der absolute Traum. Einige der Zimmer hatten sogar ein weiteres Geheimzimmer in dem sich dann das türkische Bad nebst sanfter Musikklänge zum entspannen befand.

Am Abend, nach einer kurzen Ruhepause im Zimmer, ging es dann zum Dinner. Im Poolgarten hatte Audi eigens für die Präsentation den A1 per Krahn reinheben lassen. Durch die Strahler wirkte der rote Wagen allerdings sehr Orange, was uns aber auch sehr gefiel.

Im Restaurant mussten wir uns erstmal einen Platz ergattern, denn es gab freie Platzwahl. Wir setzten uns zu einigen Journalisten, die ich bereits kannte und von denen ich wusste, dass es definitiv zu einem lustigen Abend kommen würde. In dem Restaurant befand sich auch ein Schmetterlingsterrarium. Darin flatterten die wunderschönen blauen Tiere umher und ließen sich bewundern.

Später nach dem wunderbaren Essen, durften wir auch mal hinein, um die Schmetterlinge von der Nähe aus zu betrachten. Einige Tierchen waren so zahm, dass sie dem Reinhold sogar ins Gesicht sprangen. 🙂

Nach einem lustigen Abend, ging ich auf mein Zimmer, denn schließlich wartete noch eine Badewanne mit Whirlpool-Funktion und eine kleine Rotweinflasche auf mich. Ich genoß mein Schaumbad sehr, wenn ich auch die Sprudelfunktion kaum einsetzen konnte, denn sonst hätte ich das Zimmer komplett unter Schaum gelegt. Als ich dann auch ein Licht-Programm per Fernbedienung ausgewählt hatte, schlief ich seelig ein. Nicht lange, denn es hieß wieder früh aufstehen und den nächsten Audi A1 testen.

Nach einem opulenten Frühstück inklusive nettem Gespräch mit Roman Roth, den ich bis dahin gar nicht kannte (ich schau halt kein GZSZ oder Inga Lindström), schnappten wir uns endlich den TFSI, diesmal tatsächlich in Orange.

Der 140 PS starke 1,4 TFSI mit Zylinderabschaltung. Eine sinnvolle Technik für Kleinwagen, der häufig in der Stadt gefahren wird. Bei niedriger und mittlerer Last, werden Topf zwei und drei stillgelegt. Davon merken wir nichts, wenn man nicht gerade einen Blick aufs Display wirft. Einen halben Liter Kraftstoff lässt sich so einsparen. Insgesamt soll der Wagen mit etwa fünf Litern Sprit auskommen. Wir lagen bei ca. 8,1, fuhren aber auch dementsprechend spritzig, was bei dem Wagen schon viel Spaß macht vor allem in den Kurven. (Wenn man nicht gerade versucht, seinen Magen im Griff zu halten 😉 )

Ca. 17.000 Euro werden für den 86 Benziner-PS starken Audi A1 fällig und der 90-PS-Diesel soll bei gut 19.000 Euro starten. Nicht gerade wenig Geld, wer sich aber nicht um den Preis schert, wird mit einem luxuriösen, komfortablen und technisch ausgereiften Kleinwagen belohnt.

Bilder: Simone Amores, Audi, Hotel Alva Park

Mone
Ich bin Simone, gebürtige Hamburgerin mit portugiesischen Wurzeln und blogge schon seit 2008. Angefangen hat es mit einem Reiseblog, den ich für meine Zeit als Model in China aufgesetzt habe, da ich keine Lust hatte ständig tausende von Postkarten zu schreiben. So konnte ich meine Freunde und Familie stets auf dem Laufenden halten. Wieder zurück in Deutschland ging es mit verschiedenen Themen weiter: Autos, Backen, Familie und natürlich auch weiterhin das Reisen. Meine große Leidenschaft ist aber das Thema Auto. Ungewöhnlich als Frau, ich weiß. Aber so bin ich nunmal: Ein bisschen anders mit einem Klacks Sahne! ;) Viel Spaß beim Lesen meines Blogs!
posts 326
words/post 349
media 0
comments 39
visits 515748

Leave a Comment

Name*
Email*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: