Inkas
amorereisen
BMW Fahrertraining in Namibia: Time to say Goodbye

Auf Safari in Namibia kann man einiges erleben. Eine Löwenfütterung, zum Beispiel. Der Löwe kommt dabei ganz nah an die Beobachtenden, die in einem Sicherheitsabstand dann zusehen können, wie er frisst. Ein stattlicher Bursche und wunderschön, der seiner Löwin erstmal zeigen musste, wer der Herr ist. Die Löwin hat dann auch schnell das Weite gesucht.

Nach der Löwenfütterung ging es dann zum Abendessen, wo wir gemütlich am Pool ein wenig das Ende unserer tollen Safari gefeiert haben. Wir haben ein Buschmann-Fondue gemacht, was super lecker war. Und anschließend haben wir Urkunden erhalten und ein tolles Gruppenbild, welches Roman geschossen und als Überraschung an alle verteilt hat. Dannach ging die Party los und alle haben getrunken und gefeiert. Es war sehr lustig. Einige sind gar nicht erst ins Bett, dabei sollte es um 8 schon wieder auf einen Game Drive losgehen. So nennt man hier die Touren, bei denen man die Tiere anschauen fährt. Ich wurde dann morgens auch sehr unsanft um halb 7 von einem liebes hungrigen Gemsbock geweckt. 😉 Den hab ich aber recht schnell wieder verjagt.

Auf der Tour haben wir dann auch endlich die Nashörner und Giraffen gesehen und jede Menge seltener Tiere. Auch eine Affenbande war dabei. Ausserdem haben wir erfahren, dass die Familie, der die Lodge gehört, den Löwen vorm Abschuss gerettet hat und dass er hier nun seinen Lebensabend genießen darf. Das finde ich großartig. Nach der Tour waren wir dann noch mit dem BMW X6 des Besitzers auf Shootingtour. Roman wollte den unbedingt mit den Nashörnern fotografieren. Die waren ein wenig verschreckt von dem weißen Gefährt, das sie nicht kannten. Aber es hat dann wohl doch noch geklappt.

Die Schwestern vom Tim waren dabei und haben sich dann auch noch mal ein schönes Erinnerungsbildchen schießen lassen. Danach waren wir beim Timmi daheim und haben noch schnell die Texte online gestellt, denn hier hat man eher selten Handynetz oder Internet. Da haben wir das gleich mal ausgenutzt.

Aber alles hat mal ein Ende und so auch meine wunderschöne Namibia-Tour. Auf dem Weg zum Flughafen haben wir dann nochmal jede Menge Tiere gesehen, unter anderem Affen und Orex, dazu zwei wunderschöne Regenbogen. Nochmal ein herrlicher Abschluss einer wunderbaren Reise. Wir haben untereinander die Emailadressen ausgetauscht und ich würde mich freuen, wenn wir irgendwann mal wieder zusammen kämen und eine Tour machen würden. Denn das Team war großartig. Es hat super viel Spaß gemacht.

Fotos: marioroman pictures

Mone
Ich bin Simone, gebürtige Hamburgerin mit portugiesischen Wurzeln und blogge schon seit 2008. Angefangen hat es mit einem Reiseblog, den ich für meine Zeit als Model in China aufgesetzt habe, da ich keine Lust hatte ständig tausende von Postkarten zu schreiben. So konnte ich meine Freunde und Familie stets auf dem Laufenden halten. Wieder zurück in Deutschland ging es mit verschiedenen Themen weiter: Autos, Backen, Familie und natürlich auch weiterhin das Reisen. Meine große Leidenschaft ist aber das Thema Auto. Ungewöhnlich als Frau, ich weiß. Aber so bin ich nunmal: Ein bisschen anders mit einem Klacks Sahne! ;) Viel Spaß beim Lesen meines Blogs!
posts 326
words/post 349
media 0
comments 39
visits 503065
2 comments
  • Joachim
    Dez 08, 2009 (13:27)

    lecker Fleischhäppchen… Gut das du nicht zu dran warst :-))
    Tolle Bilder, damit bekommt man richtig Lust auf Safari.

    • Mone
      Dez 09, 2009 (09:02)

      Hehe, ne, an mir ist ja auch nix dran. 😉 Solltest du unbedingt mal machen. Ist echt ein Erlebnis!

Leave a Comment

Name*
Email*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: